Augmented Reality

Integraler Bestandteil von GRID ist die technische Einbindung von Augmented Reality-Systemen. Unter Augmented Reality (AR) oder „Erweiterter Realität“  versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung durch visuelle Integration virtueller Objekte in reale Umgebungen. Dabei steht zunächst das Zugänglichmachen lokaler und aufgabenabhängiger Information im Vordergrund, zum Beispiel zur Navigation mittels virtueller Beschriftungen des realen Terrains. 

Durch die enormen Möglichkeiten dieser neuen Technologie wird ihre Integration in alle Lebensbereiche innerhalb weniger Jahre vollzogen sein. AR-Systeme können nach belieben konfiguriert werden, um die Realität mit allerlei fiktiven Charakteren und Fantasielandschaften anzureichern oder gar zu überdecken. Stadtlandschaften – inklusive des Luftraums – können individuell nach bestimmten Themen oder Designs umgestaltet werden, so wie es bisher mit Benutzeroberflächen am Computer gemacht wird.


Für die technische Umsetzung wird eine Software des Oxford University Engineering Department verwendet. Die Technik ist bereits in der Anwendung für Museen und Mobiltelefone öffentlich demonstriert worden und steht als Software kostenlos zur Verfügung.

Julian Bergheim, Medien Konzeption



































Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.